Vorsicht bei der Bedienung von Geldautomaten

Das können Sie zu Ihrem Schutz tun:

Aufmerksamkeit beim Geld abheben

Bleiben Sie aufmerksam, wenn Sie Geld an einem Automaten abheben.

  • Achten Sie auf die Menschen, die sich in der Nähe befinden.
  • Sollten Sie angesprochen werden, brechen Sie den Auszahlvorgang sofort ab.
  • Häufig sind im oberen Bereich der Geldautomaten Spiegel angebracht, sodass Sie sehen können, ob sich Ihnen jemand nähert.
  • Verdecken Sie so weit wie möglich bei der Eingabe der PIN die Tastatur.

Umgang mit der PIN

Schreiben Sie sich Ihre PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) niemals auf, sondern merken Sie sich Ihre PIN.

An unseren Geldautomaten können Sie die mitgeliefert PIN Ihre VR-Bankcard oder Ihrer Kreditkarte in eine selbstgewählte PIN ändern.

Dabei sollten Sie folgendes beachten:

  • Nutzen Sie keine aufeinanderfolgenden oder gleichen Zahlen (1234 oder 5555)
  • Wählen Sie kein Datum wie Geburtstag oder Hochzeitstag

Diese PINs sind einfach nachzuvollziehen.

Cash-Trapping

Als Cash-Trapping bezeichnet man eine Manipulation des Geldausgabeschachts durch einen Vorbau, sodass das angeforderte Geld nicht zur Entnahme angeboten wird. Stattdessen geht der Geldautomat außer Betrieb. Alles wirkt wie ein technischer Defekt.

Die Ganoven sind in der Regel kurz nachdem das Opfer den Automaten verlassen hat zur Stelle und entfernen ihre Vorrichtung mitsamt dem Geld.

In solch einem Fall bleiben Sie am Gerät und verständigen Sie einen Bankmitarbeiter oder außerhalb der Öffnungszeiten die Polizei.

Skimming

Manipulierte Geldautomaten

Der Begriff Skimming steht für das illegale Ausspähen von Kartendaten: Die Betrüger bringen am Kartenschlitz ein Vorsatzgerät an, mit dem sie die Daten vom Magnetstreifen der Karte kopieren.

Unsere Geldautomaten sind mit einem sogenannten Vorbauschutz am Kartenleser versehen, der ein Anbringen solcher Geräten weitestgehend verhindert.

Zusätzlich setzen wir auf elektronische Anti-Skimming-Technik, die Vorsatzgeräte erkennt und stört, sowie den Geldautomaten kontrolliert außer Betrieb setzt.

Sollten Kriminelle es dennoch schaffen, Ihre Kartendaten zu kopieren, benötigen die Betrüger nur noch Ihre PIN. Dann haben sie alle nötigen Daten, um – meist im Ausland – eine Dublette der Karte herzustellen. Damit können sie auf Ihre Kosten einkaufen oder Geld abheben.

 

So wird die Geheimzahl (PIN) ausspioniert

  • Eine am Geldautomaten oder in direkter Umgebung montierte Minikamera filmt die Eingabe Ihrer PIN (Persönliche Identifikations-Nummer).
  • Die Täter erspähen die PIN über die Schulter des Kunden hinweg.
  • Der Kunde hinterlässt Spuren bei der PIN-Eingabe auf einer von Betrügern verschmierten Tastatur.
  • Die Täter haben auf der Tastatur einen elektronischen Aufsatz installiert, der die PIN-Eingabe speichert.